Schmerzen im Knie was tun

Knieschmerzen

20.04.2018 | 18:27 von Stefanie Häßler

Unser Knie ist Aufgrund seiner Größe und Funktion enormen Belastungen ausgesetzt die über längerer oder kürzerer Zeit zu  Abnutzungs-erscheinungen führen können. Außerdem ist das Knie sehr verletzungsanfällig. So ist daher nicht verwunderlich, dass viele Menschen über Schmerzen im Knie klagen. Knieschmerzen zählen neben den Rückenschmerzen zu den Volksleiden.

Das Kniegelenk

Das Knie bzw. Kniegelenk ist das größte Gelenk des menschlichen Körpers. Das Kniegelenk ist ein Dreh-Scharniergelenk. Es ermöglicht die Beugung und Streckung des Beins sowie eine leichte Ein- und Auswärtsdrehung in gebeugtem Zustand.

Ursachen von Knieschmerzen

Knieschmerzen können Aufgrund des komplexen Aufbaus des Kniegelenks viele Ursachen haben. Sie lassen sich jedoch in Knieschmerzen infolge von Verletzungen und in Knieschmerzen infolge von Abnutzungserscheinungen unterteilen.

Während bei jungen Menschen häufig eine Knieverletzung (beispielsweise beim Sport) Schmerzen verursacht, stecken bei älteren Menschen meist Abnutzungserscheinungen im Kniegelenk dahinter. Aber es gibt auch weitere Faktoren, die Knieschmerzen verursachen können (z. B. Überbelastungen beim Sport oder erbliche Faktoren wie z. B. eine angeborene Beinfehlstellung). Nur eine gründliche ärztliche Untersuchung kann im Einzelfall die genauen Ursachen der Knieschmerzen klären.

Knieschmerzen infolge von Verletzungen

Akute Knieverletzungen entstehen durch mechanische Krafteinwirkung von außen (z. B. Prellungen, Fallen, stolpern,Tritte oder Stöße bei einem Autounfall oder beim Sport).

Folgende Stellen sind oft betroffen:

  • Seitenbänder (Außen- oder Innenband)
  • Kreuzbänder (vorderes Kreuzband, hinteres Kreuzband)
  • Menisken (Innen-, Außenmeniskus)
  • Kniescheibe (z. B. Patellaluxation)
  • Knorpel
  • Knochen

Risikosportarten für Knieverletzungen sind insbesondere Fußball, Alpin-Ski, Handball, Eishockey oder Basketball.

Was tun bei Knieverletzungen:

Bei akuten Knieverletzungen empfehlen Experten zur ersten Behandlung wie folgt vorzugehen:

  • Knie ruhigstellen (Pause machen)
  • um Schwellungen zu vermeiden sollte das Knie schnellstens mit Eis oder Kühlbeutel bedeckt werden.
  • Druckverband (Compression) oder Bandagen anlegen,wirkt Schwellungen vor und kann die Selbstheilung unterstützen. .
  • Bein hochlagern, um Blutrückfluss zu verbessern

Sollten die Schmerzen oder Verletzungen so schlimm sein oder auch längere Zeit bestehen ist anzuraten einen Arzt zur Begutachtung aufzusuchen.

 

Knieschmerzen infolge Verschleißerscheinung

Unsere Kniegelenke sind Tag für Tag enormen Belastungen ausgesetzt. Über die Zeit kann dies zu Verschleißerscheinungen führen, die mit einem Abbau der Knorpelmasse einhergehen. Die Stoßdämpferfunktion des Knorpels leidet und es kann zu Steifigkeitsgefühlen und Schmerzen kommen.

Mit zunehmendem Alter leiden daher immer mehr Menschen an Kniearthrose (Gelenkverschleiß). Bei der Kniearthrose (Gonarthrose) handelt es sich um einen fortschreitenden Prozess der zu chronischen Schmerzen führen kann. Im Frühstadium treten die Knieschmerzen nur ab und zu auf (z. B. bei Belastung, nach längerer Ruhe).

Treten Schmerzen intensiver und öfters auf kann davon ausgegangen werden, dass sich der Knorpelschaden Im fortgeschrittenen Stadium befindet und bereits so weit ausgedehnt ist, dass die Knochen praktisch aufeinander reiben. Für Senioren gibt es spezielle Kniebandagen die leicht an-  und abzulegen sind. Info

Welche Diagnosen sind bei Knieschmerzen wahrscheinlich?

Nur ein Facharzt der Orthopädie kann die Knieschmerzen, Aufgrund ihrer Formen und Häufigkeit sowie mit Hilfe von einer (bildgebenden) Diagnostik (MRT / CT)  eine genaue Diagnose erstellen und mit dieser eine richtige Therapie einleiten. Dazu erfolgt eine körperliche Untersuchung und gegebenenfalls verschiedene Funktionstests die mit einer genauen Befragung des Patienten einhergeht.

Symptome von Knieschmerzen

Knieschmerzen treten chronisch oder akut auf:

  • Akute Knieschmerzen die unerwartet  von jetzt auf nacher auftreten, meist durch Verletzung verursacht.
  • Knieschmerzen die  Anfangs mit leicht störenden Beeinträchtigungen beginnen und sich im Laufe der Zeit verstärken und zu chronischen Schmerzen werden. (Kniearthrose).

 

Was tut weh oder wie ist der Knieschmerz:

Innerlicher Knieschmerz

  • ziehen,
  • drücken,
  • stechen,
  • krampfartiger Schmerz oder
  • dumpfer Dauerschmerz

 

Äußerliche Knieschmerz :

  • Ergüsse,
  • Rötungen,
  • Schwellungen,
  • Erwärmung,
  • Bewegungseinschränkung

Wo tut es im Knie weh?

  • Innenseite auch medialer Knieschmerz

Ursache: tritt häufig bei Innenbandverletzung, Innenmeniskusverletzung, O-Beine, Arthrosen entzündeten Schleimbeutel sowie Sehnenschäden auf. Im besonderen klagen Laufsportler  über solche Schmerzen die durch falsches Schuhwerk entstehen können

  • Außenseite auch lateraler Knieschmerz

Ursache: Verletzungen des Außenbands, Verletzungen des Außenmeniskus, Kniefehlstellungen (vor allem durch X-Beine), Arthrose des äußeren Kniegelenkspalts, gereizte und verschlissene Sehnen (vor allem bei

  • Vorderer Knieschmerz

Schmerzausstrahlung von der Kniescheibe Patella aus.

Ursache: Fehlbildung der Kniescheibe, Verrenkung, Verschiebung, Überlastung der Patellarsehne (oft bei Sportler), Morbus-Osgood-Schlatter, Patellaspitzensyndrom

  • Kniekehlenschmerzen

Ursache: häufig von der Gelenkkapsel aus und weisen auf eine so genannte Baker-Zyste, eine Kniearthrose oder Schäden am hinteren Kreuzband hin.

 

 Wann tut das Knie weh?

  • Unter Belastung (z. B. beim Joggen, beim Treppensteigen)
  • Nach längerer Ruhe (z. B. nach langem Sitzen)
  • Morgens (Anlaufschmerz)

 

Therapie bei Knieschmerzen

Die Behandlung von Knieschmerzen hängt von der Ursache ab. Häufig kommen folgende konservative Therapiemaßnahmen zum Einsatz:

  • Wärme- oder Kältetherapie
  • Orthopädische Hilfsmittel (Einlagen, Bandagen, Orthesen, orthopädische Schuhe)
  • Physiotherapie
  • Muskeltraining (Kräftigung und Dehnung)
  • Elektrotherapie und Ultraschalltherapie
  • Entzündungshemmende Schmerzmittel und Salben

 

Jedoch läßt sich ein operativer Eingriff nicht immer vermeiden er ist immer Situationsbedingt veranlasst jedoch werden diese Eingriffe heute mit Hilfe einer schonenden Arthroskopie (Gelenkspiegelung) vorgenommen

Der Arzt stellt die Diagnose und entscheidet über die Therapie. Bei Notwendigkeit kann er z.B. orthopädische Hilfsmittel und weiteres verordnen. Mit diesem Rezept – Verordnung können sie diese Hilfsmittel im medizinischen Fachhandel beziehen.  Der Patient wird von geschultem Personal ausführlich beraten und vermessen. Orthopädisch angepasste Schuheinlagen aber auch Schuhe, Bandagen und Orthese werden individuell nach Maß an den Patienten angepasst.

 

 

Eine unabhängige  Arztsuche finden Sie unter der Stiftung Gesundheit

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Kniebandagen und Knieorthesen

 

Wo bekommen Sie medizinische Hilfsmittel für das Knie?

Bandagen, Orthesen, orthopädische Schuheinlagen oder Maßschuhe erhalten sie in Ihrem Sanitätshaus oder bei Ihrem Orthopädieschuhmachmeister/in.

Sie werden Ihnen von geschultem Personal nach ausführlicher Beratung angemessen und angepasst.

Mittlerweile können Bandagen auch in speziellen Onlineshops wie z.B. bei Versandapotheken bezogen werden. Diese nehmen auch ihre Rezepte die Ihnen Ihr Arzt ausgestellt hat und rechnen diese mit Ihrer Krankenkasse ab. Hier erfolgt eine Beratung wenn diese benötigt wird telefonisch. Der Vorteil, Sie müssen nicht aus dem Haus und schonen Ihr verletztes Knie und Ihnen wird die Bandage bequem per Paketdienst zugesendet. Die Rezepteinreichung erfolgt bequem per Post mit einem ausdruckbaren Freiumschlag.

OST Haessler
Hallo Gast, willkommen bei Orthopädie-Schuh & Technik- Stefanie Häßler! Wir sind auf folgenden Plattformen zu finden.

Login/Registration

OST Haessler